10 Regeln für den cleveren Sporthund

Bei der Fährtenarbeit !
Solltest Du auf den ersten sechs Metern kein Futter gefunden haben:
Vergiss es, es gibt keins. Du kannst die Fährte ruhig abbrechen.

Schone Deine Nase: Benutze sie nur an den Winkeln.

Ignoriere alle Gegenstände die kleiner sind als ein Ziegelstein.

Bei der Unterordnung !
Führe niemals eine korrekte Grundstellung aus:
Sie erfreut nur Deinen Führer.

Vergiss nicht:
Die Gruppe ist zum anpöbeln da.

Apportiere nur wenn man dich zwingt, und denke daran:
Das Bringholz gehört Dir.

Spare Kraft:
Setze auf der Hürde auf, denn Freisprung ist Breitensport.

Beim Schutzdienst!
Gehe direkt zum Helfer !!!
Ignoriere die anderen Verstecke, sie sind sowieso leer.

Setze im Versteck einen vollen Griff. So etwas imponiert.

Merke:
Lass niemals den Arm los, irgendwann muss er Ihn Dir sowieso geben